Bitte Buchhandlung auswählen.

Bücher
Termine
Blog
E-Books
Fachbuch
Service
über uns
Anmelden
Gutscheine

Lieferdienst: Mo. - Sa., im Stadtgebiet per Fahrradkurier, rundrum per Auto
Telefon: 0541 33 103 0 (Osnabrück) oder 0441 92 494 0 (Oldenburg)
   WhatsApp-Nachricht
nur Titel mit digitaler Leseprobe
Putins Macht
von Hubert Seipel
Warum Europa Russland braucht
Verlag: Hoffmann und Campe Verlag
Hardcover
ISBN 978-3-455-00286-7
erschienen: 01.04.2021
Sprache: Deutsch
Abmessung: 21,5 cm x 13,6 cm x 3,6 cm
Gewicht: 504 Gramm
Umfang: 352 Seiten

sofort abholen (Standort bei Bücher Wenner im Untergeschoss / bei Bültmann & Gerriets im Erdgeschoss)
Lieferung nach außerhalb per Post/DHL bis 19.06.2021
Irrtum vorbehalten

24,00 € Gebundene Ausgabe
keine Versandkosten (Inland)

über das Buch

Wie Russland den USA die Führungssrolle in Europa streitig macht
Europa steht mitten in einem gefährlichen Spannungsfeld zwischen Trump und Putin - höchste Zeit, sich neu zu orientieren
Die USA sind ein unberechenbarer Partner geworden, der etwa beim Tema Nord Stream 2 auf schlichte Erpressung setzt. Aber wie wird sich die EU nach dem Attentat auf Nawalny und die Wahlen in Belarus zu Russland verhalten? Mit wem wird sie in die Zukunft gehen?
Kaum jemand kennt Wladimir Putin so gut wie Hubert Seipel, der als einziger westlicher Journalist einen direkten, persönlichen Zugang zu ihm hat. In seinem neuen Buch analysiert er die Politik Russlands der letzten Jahre, das unfruchtbare Kräftemessen der EU mit Russland und ein globales Machtsystem, das sich neu ausrichtet.
Ungewöhnlich fundierte Einblicke in die russische Politik vom einzigen westlichen Journalisten, der einen direkten Zugang zu Putin hat.

über den Autor

Hubert Seipel wurde 1950 in Alzenau-Wasserlos geboren. Er arbeitete zun?chst als Redakteur und Auslandskorrespondent f?r Stern und Spiegel, bevor er Anfang der neunziger Jahre zum Fernsehen wechselte und sich auf komplexe wirtschaftliche und politische Themen spezialisierte. 2012 sendete die ARD Seipels Dokumentation Ich, Putin - ein Portrait. Anfang 2014 f?hrte er das weltweit erste Fernsehinterview mit Edward Snowden. Im November 2014 interviewte er Putin zu seiner Position im Ukraine-Konflikt f?r die ARD. Seine Filme wurden u.a. zweimal mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Helmut-Schmidt-Journalistenpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.


Newsletter abonnieren
E-Mailadresse:
Sie erhalten in wenigen Augenblicken eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst wenn Sie diesen klicken, erhalten Sie unseren Newsletter (Double-Opt-In).