Bitte Buchhandlung auswählen.

Bücher
Termine
Blog
E-Books
Fachbuch
Service
über uns
Anmelden
Gutscheine

Lieferdienst: Mo. - Sa., im Stadtgebiet per Fahrradkurier, rundrum per Auto
Telefon: 0541 33 103 0 (Osnabrück) oder 0441 92 494 0 (Oldenburg)
   WhatsApp-Nachricht
nur Titel mit digitaler Leseprobe
Die scheinheilige Supermacht
von Michael Lüders
Warum wir aus dem Schatten der USA heraustreten müssen
Verlag: Beck C. H.
Hardcover
ISBN 978-3-406-76839-2
erschienen: 18.03.2021
Sprache: Deutsch
Abmessung: 20,3 cm x 12,4 cm x 2,5 cm
Gewicht: 369 Gramm
Umfang: 293 Seiten

sofort abholen (Standort bei Bücher Wenner im Untergeschoss / bei Bültmann & Gerriets im Untergeschoss)
Lieferung nach außerhalb per Post/DHL bis 05.08.2021
Irrtum vorbehalten

16,95 € Taschenbuch
keine Versandkosten (Inland)

Detlef Scholz empfiehlt

Donald Trump war kein bloßer Betriebsunfall. Unter Joe Biden wird sich vieles ändern, doch es wird weiterhin gelten: «America First».
Die USA gelten als Garant für Demokratie und Menschenrechte. Doch Michael Lüders zeigt auch eine brutale Machtpolitik und wie die öffentliche Meinung zu manipulieren ist. Die USA sind eine Weltmacht im Niedergang - Europa muss lernen, seine Interessen selbst wahrzunehmen. Lüders gelingt wieder ein sehr
kritischer politischer Beitrag.


über das Buch

MACHT UND MEDIEN - EINE SCHONUNGSLOSE ANALYSE VON MICHAEL LÜDERS
Die USA sind kein selbstloser Hegemon, sondern ein Imperium - auch wenn hiesige Meinungsmacher gerne das Gegenteil behaupten. Donald Trump aber war kein bloßer Betriebsunfall. Unter Joe Biden wird sich vieles ändern, doch es wird weiterhin gelten: «America First». Michael Lüders warnt vor transatlantischen Illusionen und zeigt, warum Europa aus dem Schatten Washingtons heraustreten muss.
Die USA gelten als Garant für Demokratie und Menschenrechte. Doch für «Werte» einzutreten, ist nur die eine Seite der Medaille. Auf der anderen steht eine brutale Machtpolitik. Dennoch verfängt die amerikanische Mär vom selbstlosen Hegemon. Auch deswegen, weil unsere Medien viel zu oft mit zweierlei Maß messen. Michael Lüders zeigt, wie leicht die Öffentlichkeit durch gezieltes Meinungsmanagement zu manipulieren ist. Gestern im Irak-Krieg, heute in der Konfrontation mit dem Iran, mit Russland und China. Doch die USA sind eine Weltmacht im Niedergang - Europa muss lernen, seine Interessen selbst wahrzunehmen. Wir können uns die Rolle als Juniorpartner Washingtons auf Dauer nicht mehr leisten.
Wie soll sich Europa in einer Zeit der Machtverschiebungen positionieren?
Wir können uns die Rolle als Juniorpartner der USA nicht mehr leisten
Meinungsmanagement - warum wir die Welt in Gut und Böse einteilen

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Schattenkrieger: Warum Politiker und Journalisten die Entführung eines iranischen Tankers schönreden
«Fackeln der Freiheit»: Big Business bewährt sich als Meister der Manipulation
Das Propaganda-Modell: Wie Medien unsere Wahrnehmung filtern
Eine Zeitung mit Format: Die Geschichte der Whistleblowerin Katharine Gun
Macht und Meinungsmanagement: Die Guten gegen die Bösen
Die Welt gehört uns: Von der «Bürde des weißen Mannes» bis zum Einsatz für Freiheit und Demokratie
Schurkenstaat Iran: Gesinnung zählt, nicht Fakten - auch bei Mord
Das Wahre ist das Ganze: Die Welt neu denken

Anmerkungen

über den Autor

Michael L?ders war lange Jahre Nahost-Korrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er ist Pr?sident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, in Nachfolge des verstorbenen Peter Scholl-Latour. Als Nahost-Experte und Bestsellerautor ist er h?ufiger Gast in H?rfunk und Fernsehen.


Newsletter abonnieren
E-Mailadresse:
Sie erhalten in wenigen Augenblicken eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst wenn Sie diesen klicken, erhalten Sie unseren Newsletter (Double-Opt-In).