Bitte Buchhandlung auswählen.


Bücher Wenner in Osnabrück




Bültmann & Gerriets in Oldenburg
Herzlich willkommen in unserem Webshop! Sammeln Sie Punkte bei jedem Buchkauf mit unserer Literaturkarte. Hier erfahren Sie mehr: Literaturkarte
Für eine kurze Zeit waren wir glücklich
von William Kent Krueger
(Übersetzung: Handels, Tanja)
Roman | New York Times Bestseller
[Originaltitel: Ordinary Grace]
Verlag: Piper Verlag GmbH
Taschenbuch
ISBN: 978-3-492-31610-1
Erschienen: am 03.08.2020
Sprache: Deutsch
Format: 18,8 cm x 12,2 cm x 3,0 cm
Gewicht: 290 Gramm
Umfang: 416 Seiten

Preis: 12,00 €
keine Versandkosten (Inland)


Jetzt bestellen und schon ab dem 11. August in der Buchhandlung abholen

Der Versand innerhalb der Stadt erfolgt in Regel am gleichen Tag.
Der Versand nach außerhalb dauert mit Post/DHL meistens 1-2 Tage.

12,00 €
merken
klimaneutral
Der Verlag produziert nach eigener Angabe klimaneutral bzw. kompensiert die CO2-Emissionen aus der Produktion. Mehr Details finden Sie in unserer Klimabilanz.
über das Buch
über den/die Autorin
»Ein wundervoller Erzählton. Ich liebe dieses Buch.« Dennis Lehane Im Sommer des Jahres 1961 kommt der Tod in vielen Gestalten nach New Bremen. Als Unfall. Als Selbstmord. Und als Mord. Zusammen mit seinem kleinen Bruder Jake scheint der dreizehnjährige Frank immer am falschen Ort zu sein - oder am richtigen, schließlich liefert eine Leiche auch Stoff für gute Geschichten. Bis das Sterben auch Franks Familie erreicht. »Ein Roman, in dem man sich gleich ganz zu Hause fühlt, durchpulst ist von einem Gefühl der Nostalgie und Vergänglichkeit.« Aachener Nachrichten Der New-York-Times-Bestseller erstmals im Taschenbuch
William Kent Krueger, 1950 in Wyoming geboren, arbeitete nach seinem Studium in Stanford als Bauarbeiter und Journalist. Einem großen Publikum wurde er mit seiner Krimireihe um den Ex-Sheriff Cork O'Connor bekannt. »Für eine kurze Zeit waren wir glücklich« ist Kruegers erster literarischer Roman, mit dem er zum achten Mal in Folge den Sprung auf die Bestsellerliste der New York Times schaffte.